COVID-19 2022 Halbjahresbericht

Die erste Hälfte des Jahres 2022 ist offiziell vorbei, und im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie hat sich eine Menge getan. Dies wird als allgemeines Update für alles, was mit COVID-19 zu tun hat, und für das weitere Vorgehen dienen.

Steigende COVID-19-Fälle (Rise of Omicron BA.4/5)

Im Juni ist die Zahl der COVID-Fälle weltweit in jeder aufeinanderfolgenden Woche gestiegen. Nach Angaben der WHO wurden in der Woche vom 20. bis 26. Juni über 4,1 Millionen COVID-Fälle gemeldet, was einem Anstieg von 18 % gegenüber der Vorwoche entspricht. Die WHO stellt fest, dass die Zahl der Fälle in über 110 Ländern gestiegen ist, was hauptsächlich auf die Omicron-Varianten BA.4 und BA.5 zurückzuführen ist, die sich als neuer dominanter Stamm weltweit ausbreiten. 

Die Omicron-Stämme BA.4 und BA.5 wurden erstmals im Januar und Februar dieses Jahres in Südafrika entdeckt. Diese beiden Varianten unterscheiden sich von früheren Omicron-Stämmen insofern, als sie besser in der Lage sind, die Immunität und die Antikörperreaktionen von geimpften Personen zu umgehen. Das bedeutet, dass diese Stämme widerstandsfähiger und schwieriger einzudämmen sind, da die Wahrscheinlichkeit einer Neuinfektion hoch ist. Obwohl die meisten geimpften Personen gegen die ursprünglichen Stämme von COVID-19 geschützt sind, zeigen zuvor geimpfte Personen und Personen, die sich von COVID-19 erholt haben, keinen zusätzlichen Schutz, wenn sie BA.4 und BA.5 ausgesetzt sind. Dies deutet darauf hin, dass diese Stämme eine größere Bedrohung für die öffentliche Sicherheit darstellen als die früheren Varianten, und es wird erwartet, dass sie zu einem weiteren Anstieg der COVID-19-Fälle führen werden. Wie bei den vorherigen Varianten arbeiten jedoch mehrere Hersteller von medizinischen Labors derzeit an Impfstoffen, die gegen BA.4/5 wirksam sein werden.

Die BA.4/5-Varianten sind die sich bisher am schnellsten ausbreitenden COVID-19-Varianten, und es wird erwartet, dass sie in den nächsten Wochen die Mehrheit der COVID-19-Fälle ausmachen werden. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus räumt ein: "Die Pandemie verändert sich, aber sie ist noch nicht vorbei". Er fügte hinzu, dass die Fähigkeit der Welt, die Ausbreitung und Entwicklung von COVID-19 zu verfolgen, gefährdet sei, da viele Länder die COVID-Tests, die Überwachung und die Reisebestimmungen lockern.

Reiseanforderungen

Am 12. Juni haben die Vereinigten Staaten offiziell die Auflage aufgehoben, dass Reisende bei der Einreise in die USA einen negativen COVID-Befund vorweisen müssen. In den meisten Fällen müssen internationale Reisende, die in die USA einreisen wollen, jedoch weiterhin einen Impfnachweis vorlegen, um eine Einreisegenehmigung zu erhalten. Nichtsdestotrotz bedeutet dies das Ende einer der längsten und strengsten Einreisebestimmungen für die USA, was hoffentlich einen dringend benötigten Aufschwung für den US-Tourismus und die Reisebranche bedeutet. Nach Angaben eines hochrangigen Beamten der Biden-Administration wird das Center for Disease Control and Prevention diese Entscheidung innerhalb von 90 Tagen überprüfen und entscheiden, ob die Anforderungen geändert werden müssen oder nicht.

Ihr Teil

Das Wichtigste, was Sie für Ihre Gemeinschaft tun können, ist, sich impfen und auf COVID-19 testen zu lassen. Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto mehr nähert sich die Welt der Herdenimmunität an, und desto weniger Auswirkungen hat das Coronavirus auf die Menschen. Geimpfte Menschen haben ein geringeres Risiko, sich mit COVID-19 anzustecken; außerdem berichten geimpfte Menschen über weniger schwere Symptome, wenn sie sich mit dem Virus angesteckt haben. Die WHO fordert die Länder auf, eine Impfquote von 70 % ihrer Bürger zu erreichen, da sie der Meinung ist, dass diese Zahl ausreicht, um die Menschen vor dem Virus zu schützen. Viele Entwicklungsländer haben jedoch Schwierigkeiten, diese Quote auch nur annähernd zu erreichen. Daher ist es wichtig, sich impfen zu lassen, unabhängig davon, wie gut Ihr Land in diesem Bereich abschneidet.

Getestet werden

Sich auf COVID-19 testen zu lassen, ist eine gute Möglichkeit, über das Virus und seine Entwicklung informiert zu bleiben. Wenn sich genügend Menschen testen lassen, können die Behörden und Gesundheitseinrichtungen Hotspots ausfindig machen, in denen sich das Virus ausbreiten könnte. Je mehr Menschen sich testen lassen, desto genauere Informationen haben wir darüber, wie das Virus reagiert und sich ausbreitet. 

Wenn Sie sich testen lassen möchten, können Sie eines unserer unten aufgeführten Testzentren besuchen und einen Test machen. Darüber hinaus können Sie jeden beliebigen Test zu Hause oder rezeptfrei in Verbindung mit unserem Zertifizierter Teleservice für COVID-Prüfungen. Über unseren Teleservice erhalten Sie einen Online-Termin mit einer medizinischen Fachkraft, die Sie durch das Testverfahren führt und Ihre Testergebnisse sofort verifiziert. Wenn Sie einen Termin in einem Testzentrum buchen oder den Teleservice in Anspruch nehmen möchten, finden Sie diese unten. 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben blättern